Der Männerblick: Tipps zur Hochzeit für das andere Geschlecht

Heiratsanleitung für Männer

Dekoration, das Design der Einladungskarten, die Auswahl der Gastgeschenke… – bei diesen Themen und der Hochzeitsvorbereitung insgesamt ist der Großteil der Damenwelt in ihrem Element und lässt ihrer Kreativität freien Lauf. Wir sagen Ihnen heute, wie Sie sich aber auch als Mann perfekt in die Vorbereitungen einbringen können und was es bei der Hochzeit für den männlichen Part alles zu beachten gibt!

Zuhören ist die halbe Miete.

Angefangen beim Verlobungsring über die Auswahl der passenden Location beim Heiratsantrag bis hin zum Ehegelübde oder Ihrer Hochzeitsrede ist eines immer von großer Bedeutung: Dass Sie sich ein Bild davon machen, wie sich Ihre Traumfrau die Hochzeit und das ganze Drumherum vorstellt. Zuhören ist also bereits die halbe Miete und beeindruckt Ihre Herzensdame auf besondere Weise. Aber auch mit einem kleinen Geschenk am Tag der Hochzeit wie beispielsweise einem tollen Schmuckstück aus unseren Kollektionen zeigen Sie Ihrer Liebsten Ihre Aufmerksamkeit.

Seien Sie offen!

Im Vorfeld der Hochzeit gibt es immer viel zu tun. Deshalb versuchen Sie nicht, alles selbst zu managen. Nehmen Sie Unterstützung beispielsweise von Ihrem Trauzeugen an, denn eine helfende Hand können Sie bei den Vorbereitungen immer gebrauchen. Auch beim Kauf des Anzugs oder der Trauringe sollten Sie eine Beratung zulassen. Denn bekanntlich sehen vier Augen mehr als zwei. Dank des acredo-Trauringkonfigurators können Sie zum Beispiel auch vorab Ihre Trauringe entwerfen und mit den Experten Ihre Vorstellungen perfektionieren. Finden Sie also die richtige Mischung aus Eigeninitiative und Support. Noch ein Tipp vorab: Schauen Sie vor dem Kauf der Ringe in die Schmuck-Schatulle Ihrer Zukünftigen: welche Vorlieben hat sie? Liebt sie Gold? Oder glänz es Silber heraus? Sie punkten, wenn Sie wissen, welchen Schmuck sie bevorzugt.

Werden Sie zum Spezialisten

Ob Hochzeitstanz, Weinauswahl oder Ablauf der Trauung: Erklären Sie ein Hochzeitsthema zu Ihrem Fachgebiet und übernehmen Sie in diesem Bereich die alleinige Planung, natürlich in Absprache mit Ihrer Partnerin. Lassen Sie sich beispielsweise von Zeitschriften inspirieren, kosten Sie mit Ihren Freunden verschiedene Weine oder machen Sie einen Tanzkurs. Das macht Spaß und lässt Sie zum Experten werden!

Machen Sie keine Alleingänge.

Gegensätze ziehen sich an. Und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Paare bei ihrer Hochzeitsvorbereitung das ein oder andere Mal unterschiedliche Vorstellungen haben. Unser Tipp: Versuchen Sie nicht mit allen Mitteln Ihren Willen durchzusetzen, sondern gehen Sie Kompromisse ein und besprechen Sie in Ruhe Ihre Wünsche von der Hochzeit. Was darf dem jeweiligen Partner bei der Hochzeit auf keinen Fall fehlen? Benennen Sie diese Punkte und integrieren Sie Diese bei Ihrer Hochzeit. Machen Sie keine Alleingänge, sondern entscheiden Sie stets gemeinsam.

Jedoch sollten Sie beispielsweise bei der Auswahl Ihrer Trauringe oder Menüs versuchen, auf bestmögliche Weise Ihre individuellen Vorlieben einzubringen. Denn die Ringe sind geschaffen für die Ewigkeit und Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Lassen Sie sich deshalb Zeit und schauen Sie sich unterschiedliche Ringdesigns und Menüvorschläge an!

Achten Sie auf die kleinen Dinge

Auch bei der Hochzeit kommt es auf die Details an. Und diese werden von Bräutigamen vor Aufregung manchmal vergessen. Denken Sie deshalb immer an Folgendes: An die richtigen Worte beim Ehegelübde und an bequeme Schuhe. Auch sollten Sie nicht vergessen, sich beim Einzug der Braut umzudrehen und diesen besonderen Moment zu genießen. An eine Zeit zu zweit trotz Hochzeitsgäste. Denn es sind diese kleinen Momente, die den großen Tag unvergesslich machen.