HOCHZEITSBRÄUCHE aus aller Welt

Meist sind sie simultan zu unseren Bräuchen in Deutschland und doch besitzt jedes Land eine eigene „Hochzeitstradition“ und somit auch spezielle, wenn nicht sogar kuriose, Hochzeitsbräuche. Wir lassen Sie an Hochzeitsbräuchen der etwas anderen Art teilhaben – von den Philippinen über Kenia bis nach Skandinavien und Großbritannien.


Milch macht glücklich

Auf diese Weise kann der Hochzeitsbrauch der Massai aus Kenia besonders gut beschrieben werden. Denn erst nachdem das Brautpaar vom Vater der Braut mit Milch gesegnet wurde, steht einer glücklichen Zukunft nichts mehr im Wege.


Auf die Plätze, fertig, küssen!

So oder so ähnlich könnte die Devise bei einer schwedischen Hochzeit lauten. Denn so bald der Bräutigam, oder umgekehrt auch die Braut, aus dem Raum ist, dürfen die Hochzeitsgäste die Braut, oder eben den Bräutigam, küssen. Unser Tipp: Haben Sie also immer ein Auge auf Ihre Liebste/ Ihren Liebsten.


Treue Socke

Das dänische Hochzeitsritual verkörpert eines der wichtigsten Werte unserer Gesellschaft: Treue. Und da Männer mit einem Loch im Socken schlechte Chancen in der Damenwelt besitzen, wird dem Ehemann bei der Hochzeit die rechte Socke entwendet und heimlich mit einem Loch versehen. Ein Hochzeitsbrauch für ewige Treue!


Auf dem Boden bleiben

Das sollte vor allem eine Braut in Irland beachten. Berührt sie beim Tanzen mit ihren Füßen nicht mehr den Boden, besteht die Gefahr, dass Elfen sie entführen. Also schön auf dem Boden bleiben und mit Tanz und Spaß in eine glückliche Zeit mit dem Partner starten!


Einmal kämmen bitte

Eine filigrane Hochsteckfrisur oder doch elegante Locken – ein Termin beim Friseur vor der Hochzeit gehört für jedes Brautpaar dazu. Auf den Philippinen wird sich das Paar aber nicht allzu lange an der Frisur erfreuen können. Denn hier werden die Haare bereits nach dem Ja-Wort von einer alten Dame vor der Kirche erneut gekämmt. Das bringt dem Ehepaar Glück…


Der Brautstrauß und sein männliches Pendant

Analog zum Werfen des Brautstraußes für die Damen gibt es in England das „Strumpfbandwerfen“ für die Herren. Wer von den männlichen Hochzeitsgästen also das vom Bräutigam geworfene Strumpfband der Braut fängt, ist anscheinend als Nächster mit einer Hochzeit an der Reihe. Außerdem wird das Strumpfband keineswegs im stillen Kämmerchen der Braut abgenommen, sondern der Bräutigam zieht es gemächlich vor den Gästen vom Fuß seiner Liebsten. Eine Lockerung der Stimmung und Spaß sind dabei garantiert.


Für jeden etwas dabei

So individuell wie die beschriebenen Hochzeitsbräuche sind auch Trauringe von acredo. Denn mit unserem Trauring-Konfigurator können Sie sich Ihre Trau(m)ringe selbst gestalten und persönliche Akzente setzen. Gehen Sie über Grenzen hinweg und gestalten Sie Ringe, die ihrem Stil und Ihren Hochzeitsvorstellungen gerecht werden – egal ob für eine philippinische, schwedische oder englische Hochzeit.