I DO, I DO, I DO – Ein amerikanischer Hochzeits-Traum

Teil I: Die Hochzeitsvorbereitungen

Julia Roberts in ihrer Rolle als Julianne muss 1997 ansehen, wie ihr bester Freund mitten in den Hochzeitsvorbereitungen mit einer Anderen steckt, die ewigen Junggesellinnen Carrie und Co finden in der Serie „Sex and the City“ nach langer Suche endlich Ihren Traummann und Bruno Mars singt 2010 „I think I wanna marry you“. Die Themen Verlobung und Hochzeit sind vor allem in den USA in Film, Musik, Fernsehen und Literatur heute wie früher ein beliebtes Thema. In all diesen Geschichten leben die Charaktere am Ende schließlich den amerikanischen Traum von der perfekten Hochzeit. Aber was macht diese typische nordamerikanische Hochzeit eigentlich aus?

Je größer, desto besser.

Eine Hochzeit in den USA muss vor allem eines sein: glamourös, pompös, groß und perfekt vorbereitet. Dies beginnt bereits beim Heiratsantrag und der Bekanntgabe der Verlobung. Denn die Amerikaner geben im Durchschnitt 5.200 Dollar für einen Verlobungsring aus. Die Faustregel dabei lautet: Der Preis des Verlobungsrings sollte in etwa drei bis vier Monatsgehälter des Mannes betragen und: Je größer und funkelnder der Edelstein, desto besser. Deshalb ist auch der Solitär, bei dem der große Diamant von einer Krappenfassung gehalten wird, der beliebteste Verlobungsring in den USA. Weißgold, Gold oder doch Platin – bei der Auswahl der Legierung sind sich auch die Nordamerikaner noch nicht ganz einig. Weißgold gilt aber definitv als Favorit unter den Edelmetallen.

Ist der perfekte Ring gefunden, findet die Verlobungsfeier in einem großen Kreis statt – sozusagen als „kleine“ Einstimmung auf die kommende Hochzeit.

Bereits nach der Engagement Party, etwa ein Jahr vor der Trauung, startet das Brautpaar gemeinsam mit ihren beiden Trauzeugen die Vorbereitungen. Immer öfter werden sie dabei von einem professionellen Wedding Planner unterstützt.

Heiraten wie im Wilden Westen

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten steht dem Brautpaar auch bei der Gestaltung ihrer Hochzeitsfeier die Welt offen. Themenhochzeiten wie Western, Rock’n’Roll oder Disco Fever liegen deshalb absolut im Trend und sind beliebt wie nie. Egal ob Garderobe, Location, Essen und Dekoration, alles wird auf das jeweilige Motto bis ins letzte Detail abgestimmt. Zudem begeben sich viele Paare auf eine Reise in die Vergangenheit ihres Landes, indem sie sich an dem bedeutendsten Datum der amerikanischen Geschichte, dem Unabhängigkeitstag am 4. Juli, das Ja-Wort geben.

Einen Abend vor der Hochzeit wird es bereits ernst für das Brautpaar und deren engsten Familien- und Freundeskreis. Denn beim rehearsal, der Generalprobe, wird jeder noch so kleine Schritt der Trauung durchgegangen und bis zur Perfektion geübt. Das anschließende rehearsal dinner bezahlen die Eltern des Bräutigams während die Eltern der Braut für die Kosten der Hochzeitsfeier aufkommen. Eine gesamte Hochzeit kostet durchschnittlich 31.000 Dollar.