Wie war das nochmal? Rechts oder links? An welcher Hand man den Trauring trägt…

Trauringe, Symbol ewiger Liebe, Treue und Verbundenheit, haben weltweit eine jahrhundertelange Tradition. Mit ihren einzigartigen Ringen zeigen Ehepaare, dass sie zusammen gehören – für immer. Das gegenseitige Anstecken der Trauringe zählt deshalb zu den wertvollsten und unvergesslichsten Momenten der Hochzeit. Aber an welcher Hand trägt man den Trauring?

Kein Richtig oder Falsch

Auf die Frage, an welcher Hand man den Trauring trägt, gibt es keine allgemeingültige Antwort. Manche Menschen tragen den Trauring genauso wie den Verlobungsring an der linken Hand, andere an der Rechten und manche sogar an einer Kette. Die Antwort hängt stark von der Herkunft und der Kultur des Brautpaares und seinen persönlichen Vorlieben ab. Die Geschichte der Trauringe ist oft Teil der Kultur eines Landes und deshalb genauso vielfältig und verschieden.

Rechts bringt Gutes und Glück

Auch wenn Deutschland, Österreich und Schweiz eine sehr ähnliche Kultur, Traditionen und Bräuche pflegen, so unterscheidet sie doch eines ganz bestimmt: Im Gegensatz zu der Schweiz, wo der Trauring links getragen wird, entscheiden sich die Deutschen und Österreicher für die rechte Hand als Platz für den Trauring. Und sie sind damit nicht alleine: in vielen nördlichen Länder wie beispielsweise Russland, Norwegen oder den Niederlanden sieht man den Trauring eher am rechten als am linken Ringfinger.

Aber warum tragen wir in Deutschland den Trauring bevorzugt an der rechten Hand?

  • Laut einem Zitat aus der Bibel (Exodus 15.6) bringt die rechte Seite Gutes und Glück. Diese Auffassung gilt auch noch heute in anderen Teilen des gesellschaftlichen Lebens: bei der Begrüßung wird die rechte Hand gereicht; gute Taten sind rechtens; Recht und Ordnung…
  • Aus Protest gegen die kirchliche Macht und als Betonung ihres Glaubens entschieden sich die Protestanten damals die Trauringe nicht wie bisher an der linken Hand, sondern nun an der rechten Hand zu tragen und sich damit gegen das Bestehende zu widersetzen. Dies hat sich durchgesetzt und besteht deshalb bis heute.

Links ist näher am Herzen

In der Schweiz, in vielen südlichen Ländern und vor allem den USA wird der Trauring seit Jahrhunderten an der linken Hand getragen. Dieses Brauchtum reicht bis zu den Griechen, Ägyptern und Römern zurück. Diese waren der Auffassung, dass eine sogenannte Liebesader, die „vena amoris“, von der linken Hand direkt zum Herzen führe. Somit wäre der Trauring als Zeichen der Liebe noch näher am Herzen und seine Symbolkraft noch stärker.

Beim Verlobungsring sind sich jedoch fast alle einig: dieser wird meistens an der linken Hand getragen und behält dort auch nach der Hochzeit seinen Platz. Einzige Ausnahme: Wenn er als Vorsteckring in Deutschland und Co. an den rechten Ringfinger wandert.

Weder rechts noch links

Viele Paare entscheiden sich dazu, den Trauring nur an besonderen Anlässen und nicht am Alltag zu tragen. Andere wählen eine Kette um den Hals als den perfekten Platz für ihren Trauring – näher kann der Ring dem Herzen nicht sein. Den Trauring am linken Ringfinger zu tragen hat besonders für Rechtshänder einen Vorteil: der Ring ist dadurch weniger der alltäglichen Beanspruchung ausgesetzt. Deshalb sieht man auch in Deutschland den Trauring an der linken Hand.

Unser Fazit lautet: Egal ob rechts oder links, immer oder nur an ausgewählten Tagen – was zählt, ist der einzigartige Augenblick des Ringtausches an der Hochzeit und die besondere Liebe zweier Menschen, die durch die Trauringe versinnbildlicht wird.

Ob links oder rechts – unsere schönsten Trauringe zum JA-Sagen finden Sie hier: www.acredo-trauringe.de/trauringe/alle.html