SCHMUCKPFLEGE – für bleibendes Strahlen

Hochwertiger Schmuck von acredo begleitet Sie ein ganzes Leben durch besondere Momente und schöne Zeiten. Doch mit der Zeit zeichnen sich kleine „Lebensspuren“ ab. Um diese zu vermeiden und den Glanz zu erhalten, sind ein paar einfache Regeln und eine regelmäßige Pflege unabdingbar.

Reinigung Ihres Schmuckes

Ihre acredo-Juweliere an den Standorten in Ihrer Nähe kümmern sich gerne um Ihren Schmuck und arbeiten ihn mit Hingabe wieder auf. Doch Sie können auch selbst einiges dafür tun, damit Ihre schönen Accessoires weiter funkeln. Kleine Schmutzpartikel und sonstige Rückstände entfernen Sie problemlos mit einem weichen Tuch. Hin und wieder sollten Sie Ihren Schmuck in ein Bad aus mildem Seifenwasser legen und anschließend mit einem weichen Tuch abtrocknen – das entfernt hartnäckigere Schmutzpartikel. Um den schönen Schimmer weiterhin zu erhalten, polieren Sie ihn nach dem Schmuck-Bad mit einem Poliertuch – dieses erhalten Sie von acredo beim Kauf Ihres Schmuckes.

Ist Ihr Ring mattiert, können Sie die mattierten Flächen vorsichtig mit einem Mattierschwämmchen nachbearbeiten. Dabei den Ring fest in der Hand halten, dies erleichtert die Arbeit und Sie können kontrolliert und gefühlvoll in Richtung der gewünschten Mattierung streichen. Aber Vorsicht: Die Mattierschwämmchen sollten Sie nur verwenden, wenn Ihr Steinbesatz aus harten Edelsteinen, beispielsweise Diamanten, besteht – weicheren Edelsteinen könnten Sie mit der Bearbeitung schaden.

Den Steinbesatz reinigen

Auch die schönen Steine in Ihrem Schmuck können hin und wieder eine Reinigung vertragen. Diamanten, Saphire und der Rubin sind aufgrund ihrer Härte eher unkompliziert, bei weicheren Edelsteinen sollten sie besser aufpassen. Auch hier sind handwerkliche Arbeiten, Sport und Kosmetika ein alltäglicher Feind – letztere setzten sich in der Fassung ab und ihr Steinbesatz verliert an Glanz. Was dagegen hilft? Reiben Sie den Steinbesatz mit einem feinen Tuch ab, bürsten Sie ihn mit einer sehr weichen Zahnbürste und warmen Wasser oder, wie bereits oben beschrieben, legen Sie Ihren Schmuck in mildes Seifenwasser. Letzterer Tipp gilt aber nur für Schmuck mit härteren Edelsteinen. Weicheren Steinen kann das Bad schaden. Danach gründlich mit klarem Wasser abspülen und mit einem weichen Tuch trocken. Schon haben Sie Ihrem Steinbesatz etwas Gutes getan, und er funkelt weiterhin so schön wie am Anfang.

Wann Sie auf Ihren Schmuck verzichten sollten

Es empfiehlt sich, Ihren Schmuck möglichst wenig schädlichen Situationen auszusetzen. Achten Sie darauf, dass Ihre Ringe und Ohrringe nicht allzu oft mit Kosmetika, Fetten, Dämpfen und Ölen in Berührung kommen. Und auch beim Sport, Putzen, handwerklichen Tätigkeiten, Gartenarbeit, in der Sauna oder beim Sonnenbaden sollten Sie auf Ihr Lieblingsschmuckstück verzichten. Der Schweiß und andere Stoffe können der Oberfläche und dem Steinbesatz schaden – Schmutz setzt sich an ihnen ab und Ihr Schmuckstück verliert an Glanz. Vor allem bei beweglichen Teilen, beispielsweise einem Kettenverschluss, erhöht sich der mechanische Abrieb um das 10-fache, wenn sich Schmutzpartikel darauf für längere Zeit absetzen.

Auch zur Aufbewahrung haben wir einen Schönheitstipp für Ihren Schmuck: Bewahren Sie Ihre Schätze am besten getrennt voneinander in einem weichen Behältnis auf. Das schützt vor unnötiger Beanspruchung und Sie haben lange Zeit viel Freude mit Ihren Schmuckstücken.