Der Verlobungsring – Höhepunkt des Heiratsantrags?

Ganz großes Kino: Wenn er vor ihr auf die Knie geht, der zarte Diamantring aus der goldenen Box strahlt und sie mit der Frage überrascht „Willst du meine Frau werden?“ – Der Traum, den wir, seit wir junge Mädchen sind, in uns hegen, wird in diesem Moment wahr. Und die Magie der Verlobungszeit beginnt. Es scheint, als sei der Verlobungsring das ultimative Symbol dafür, das Heiratsversprechen zu besiegeln. Aber ist dieses besondere Schmuckstück tatsächlich Bedingung für einen gelungenen Antrag?

Heiratsversprechen ohne „Brilli“ – Wollen wir wirklich auf den Verlobungsring verzichten?

Die aktuelle Verbraucherstudie Schmuck Monitor belegt, was wir sowieso schon vermutet haben: Der Verlobungsring ist kein Muss, er ist sehr viel mehr! Denn für 78 % der 6.000 befragten Bundesbürger ist das Schmuck-Highlight beim Antrag nicht wegzudenken. Der Antragsring gilt als sichtbares Zeichen für einen mit „Ja!“ beantworteten Heiratsantrag – und ist so wertvoll wie das Versprechen selbst. Eindeutiger Tenor der Befragten: der attraktivste Verlobungsring ist der Solitär-Ring. Er gilt als der Klassiker mit einem einzelnen Diamanten im Brillantschliff in sogenannter Krappenfassung. Dafür greift der Bräutigam auch gerne tiefer in die Tasche: laut Umfrage sind es im Schnitt 600 Euro, die für den Verlobungsring investiert werden. Nach oben gibt es allerdings kaum eine Grenze.

Kein Ring zur Verlobung? Alternativen zum Heiratsantrag

Doch selbst wenn für die meisten Paare ein Verlobungsring der Inbegriff von Romantik ist, identifizieren sich nicht alle mit dieser Tradition. Weil sie einfach keine Ringträger sind oder sich von Berufs wegen nicht vorstellen können, täglich einen Ring am Finger zu haben. Es gibt noch andere Symbole, die den Verlobungs-Moment krönen. Wenn ein Ring definitiv nicht in Frage kommt, es aber trotzdem ein Schmuckstück sein soll, ist vielleicht unter diesen Ideen das Passende dabei: schöne Alternative zum Verlobungsring ist zum Beispiel eine Partnerkette. Das tolle daran: beide tragen ihr Liebesbekenntnis um den Hals. Auch eine Uhr oder ein Armband drückt Ihre tiefe Verbundenheit zueinander aus. Zusätzlich mit einer persönlichen Widmung graviert lässt sich die Erinnerung an den Heiratsantrag auf ganz besondere Weise „konservieren.“

Fazit: Der Verlobungsring ist Höhepunkt des Heiratsantrags

… und definitiv das schönste Geschenk, das ein Mann einer Frau machen kann. Natürlich auch umgekehrt. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, das Rollen-Klischee zu kippen und IHM den Ring anzustecken, sagen wir: Bravo, selbst ist die Frau! Er wird Sie für Ihren Mut noch mehr lieben. Doch ganz gleich, wer der Macher Ihrer Verlobungszeremonie sein wird, unser Resümee lautet: Bekennen sich zwei Menschen offiziell zueinander, soll das die ganze Welt sehen. Ob filigraner Memoire-Ring, Statement mit Royal-Flair oder dem Herrenring in schlichtem Design oder männlichem Carbon – mit einem Verlobungsring wird die Zeit bis zum großen Tag Ihrer Hochzeit eine ganz besondere sein.